5 Gründe kiten zu lernen

26. September 2018 Aus Von info@aloha-surf.de

5 Gründe warum Du Kitesurfen lernen solltest

Kitesurfen ist ja bekanntlich kein Sport sondern eine Lebenseinstellung und viele Ostseebesucher kennen folgendes Szenario: es ist Anfang April… Strandspaziergang… es stürmt wie verrückt (wir sind ja gedanklich an der Ostsee ) und es ist … Verzeihung… ARSCH KALT. Aber dann entdeckst Du ein par bunte Schirme am Himmel und völlig verrückte Typen in dicken Neoprenanzügen, mit Haube und Handschuhen, die sich in dem kalten Wasser austoben und auch noch sichtlich (jauchzend und grinsend) Spaß haben! Und was machst Du? Stehst, trotzt rotz Nase, frierend und zittern am Strand und kannst nicht aufhören den Surfern zu zuschauen!

Muss ja irgendwas haben… dieses Kitesurfen…

Soll ich Kitesurfen lernen?! Ja Klar, warum denn nicht? Hier erfährst Du die besten Gründe, warum gerade DU Kitesurfen lernen solltest:

1. Du lernst viele neue Leute kennen

Wenn Du einen Surfkurs buchst, lernst Du viele neue Leute kennen. Alle haben die gleichen Interessen und bei einem Camping- / Bulli Kitesurftrip kommt man sich schnell näher. Lagerfeuerromantik (irgendeiner kann fast immer Gitarre spielen), wilde Feten, dicke Wellen und Sonnenbrillen … welche Glasmurmeln singen noch mal davon, dass man das zu seinem Glück nicht braucht?!

2. Endlich mal Sport machen der auch Spaß macht

Viele denken, dass Du Mukkis brauchst um einen Kiteschirm halten zu können, aber mal ehrlich.. haben alle Surfer einen festen Bizep´s und Waschbrettbauch? Ich bin ja schon eine Weile in dieser Branche unterwegs… und naja.. was soll ich sagen?! Zurück zum Thema: Beim Kitesurfen fängst Du langsam an und lernst alles der Reihe nach, dabei machst Du Sport an der frischen Luft… schwimmen, durch´s Wasser waten, viel gehen… nach drei Tagen wirst Du schon ordentlich Muskelkater haben und das alles gepaart mit einer ordentlichen Portion Spaß- da kann keine Mukkibude mithalten!

3. Raus aus dem Alltag

Nichts gegen Bürohengste (und auch deren weibliche Form) aber gerade diese Gattung von hart arbeitenden Menschen, blüht beim Kitesurfkurs förmlich auf wie eine Rose in der Augustsonne. Das mag an der Sonne, dem frischen Wind des Meeres und vielen neuen Erfahrungen liegen, die Du sammeln wirst. Aber auch daran, dass Surfer (egal ob Kite-, Wind- oder Welle) eine erfrischende und lustige Art haben… mit Ansteckungsgefahr! Eine Woche unter solchen Umständen und Du fühlst Dich wie neu geboren- versprochen! Und wenn nicht, bleibst halt länger 😉

4. Sei im Einklang mit der Natur

 
 

Vergiss Deinen Yogakurs im städtischem Fitnessstudio oder Deine Tofuhackfleischbällchen im Kühlschrank… die wahre Natur liegt an der Ostseeküste! Ganz ehrlich… Strandspaziergänge im Sonnenuntergang mit dem rauschen der Wellen im Ohr, durch feinen Sandstrand (bei entsprechenden Temperaturen auch Barfuss!) ist die allerbeste Therapie um Deine innere Mitte zu finden! Morgens aufwachen und Vogelgezwitscher hören anstatt den Lärm der Hauptstrasse und dann diese Luft… wer will mit an´s Meer?

5. Be a Hero

Kommen wir mal wieder zurück zu Deinem oben beschriebenen Erlebnis Anfang April am Ostseestrand… Du weißt noch? Es ist kalt und Dir läuft die Nase, aber Du kannst nicht aufhören zu schauen und zu staunen, wie sich die Kiter aus dem Wasser kicken und durch die Luft segeln… schon bewundernswert. Und wir alle wissen, wenn wir mal ganz tief in uns schauen… Du wärst auch gerne einer von ihnen. Und wir verraten Dir mal ein Geheimnis aus dem Insiderwissen einen Kitesurfers… Ja, es fühlt sich gut an ein „Hero“ auf dem Wasser zu sein!

Also worauf wartest Du noch?

Jetzt anmelden!